LACROSSE

Indianer spielen  ist wieder angesagt:

LACROSSE

 

Lacrosse, eine wilde Mischung aus Fußball, Hockey, Tennis und etwas Golf wird seit Herbst 2001  auch in Österreich gespielt. Der 1. Österreichische Lacrosse Verein hat den Sitz in Salzburg und  startet von hier die Verbreitung auf ganz Österreich. Interessierte Spieler und Freunde von Lacrosse gibt es bereits in Wien und Graz. Aber was ist nun eigentlich dieses Lacrosse ?

Lacrosse wurde von den Indianerstämmen im Norden und Osten der heutigen USA sowie in Kanada gespielt, und gilt als älteste Team-Sportart der Welt. Die Indianer nannten ihr Spiel Baggataway, den "kleinen Bruder des Krieges". Doch auch wenn heute viele das Spiel als Kriegsvorbereitung für junge Indianer oder als Austragung von Stammesfehden ansehen, so liegt die Bedeutung des Lacrosse-Spiels doch viel tiefer!!

Lacrosse-Spielen war eine spirituelle Handlung. Die Indinaner spielten Lacrosse, um Götter und Geister zu beschwichtigen, um religiöse Angelegenheiten zu feiern, und um für die Genesung von Kranken zu bitten. Nicht selten wurde ein Spiel von den Medizin-Männern einberufen. Ein Mythos der auch heute noch beim Spiel spürbar ist – probieren Sie es einfach aus.

Das schnelle Spiel auf zwei Beinen vereint: Feld- und Eishockey,  Tennis und Golf in einer Sportart. Gefragt sind weiters Geschicklichkeit, Fitneß, Strategie und Geschwindigkeit und Ausdauer. Zehn gegen zehn Spieler kämpfen auf einem fußballfeldgroßen Rasen um einen kleinen, ca 200 Gramm schweren Hartgummiball.

Wie beim Fußball ist es das Ziel, möglichst viele Tore zu schießen.

 

Gespielt wird mit einem käscherartigen Schläger, man schleudert und passt sich den Ball zu oder rennt mit dem Ball im Schlägerkorb. Dabei verteidigt der Gegner mit Hilfe seines Schlägers und durch Körperkontakt den Angriff. Zum Schutz trägt jeder eine Ausrüstung, ähnlich dem American Football.

 

Die Damenteams spielen jedoch grundsätzlich ohne harten Körperkontakt.

 

 

 

 

Das Spiel

Zehn gegen zehn Spieler kämpfen auf einem fußballfeldgroßen Rasen um einen kleinen Ball.  

 

Wie beim Fußball ist es das Ziel, möglichst viele Tore zu schießen.

 

Gespielt wird mit einem käscherartigen Schläger, man schleudert und paßt sich den Ball zu oder rennt mit dem Ball im Schlägerkorb.

 

Dabei verteidigt der Gegner mit Hilfe seines Schlägers und durch Körperkontakt den Angriff.

 

Zum Schutz trägt jeder eine Ausrüstung, ähnlich dem American Football.

 

Die Damenteams spielen jedoch grundsätzlich ohne harten Körperkontakt.

 

 

 

 

Zur Geschichte

Lacrosse ist die älteste noch bekannte Mannschaftssportart.

Seit vielen Jahrhunderten spielen die Indianer Nordamerikas dieses Spiel

-         sie nennen es Baggataway

in verschiedenen Varianten zu allen erdenklichen Anlässen: Bei Krankheit, als Kriegsvorbereitung, zu Ehren verdienter Krieger, oder wenn man den Wettergott um gutes Wetter bitten muß.

 

In England entstanden Clubs, 1868 wurde die "English Lacrosse Association" gegründet. 1874 gelangte Lacrosse nach Australien, 1878 nach Neuseeland. 1879 wurde ein Dachverband in den USA gegründet. Dort entwickelte sich Lacrosse schnell zu einem College-Sport. Harvard gewann den ersten Titel, aber auch andere berühmte Universitäten, wie John Hopkins und Princeton entwickelten sich zu Zentren dieses Sports. 1904 und 1908 war Lacrosse olympische Disziplin. 1928, 1948 und 1996 war Lacrosse im olympischen Vorführprogramm. 1913 versuchten englische Lacrossespieler ihren Sport in Schweden zu etablieren, was aber erst Ende der achtziger Jahre gelang.

 

 

In den Achtziger Jahren kam Lacrosse auch nach Japan, innerhalb von acht Jahren begannen 10.000 Japaner Lacrosse zu spielen. Erst 1988 bemerkte man, daß Lacrosse schon in den siebziger Jahren in der damaligen Tschechoslowakei Fuß fassen konnte und sich dort hervorragend entwickelt hat.

Nach Deutschland schwappte die Welle 1993. Von ehemaligen Austauschschülern, die Lacrosse in den USA kennen und lieben gelernt hatten wird in Berlin der erste deutsche Lacrosse Verein gegründet. 1994 bildet sich in München eine Mannschaft und in Berlin wird das erste Turnier in Deutschland ausgetragen. Der deutsche Lacrosse Verband wird gegründet, die Nationalmannschaft nimmt an der Weltmeisterschaft in Manchester teil und München wird erster Deutscher Meister. 1995 werden Vereine in Kiel, Düsseldorf und Bonn gegründet. Die erste Europameisterschaft wird in Prag ausgetragen. 1999 wurde Deutschland Vize-Europa-Meister, die Damen belegten den vierten Platz. Und Österreich? Seit  dem Frühjahr 2001 wird auch in Österreich versucht Lacrosse zu verbreiten, aber es ist nicht immer einfach, die richtigen Partner zu finden – daher brauchen wir auch Eure Hilfe !

 Training jeden Donnerstag , Treffpunkt um 19:00 Uhr in Freilassing (Mädchen Realschule)